Gemeindebibelschule

„Und er hat die einen gegeben als Apostel und andere als Propheten und andere als Evangelisten und andere als Hirten und Lehrer, zur Vollendung der Heiligen, für das Werk des Dienstes, für die Auferbauung des Leibes des Christuns, bis wir alle hingelangen zu der Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zu dem erwachsenen Mann, zu dem Maß des vollen Wuchses der Fülle des Christus;“

Epheser 4,11-13

Warum GBS?

Einmal ist es ein direkter Auftrag unseres Herrn bei seinem Abschied von dieser Erde. Er hat seinen Jüngern anbefohlen „alle Nationen zu Jüngern zu machen“ und „sie zu belehren alles zu bewahren“ (Mt. 28,19.20).

Dieser Auftrag – Menschen zu Jüngern zu machen und sie umfassend zu belehren – ist in der Vergangenheit viel zu oft leider sträflich versäumt worden. Älteste örtlicher Gemeinden waren nicht in der Lage oder nicht bereit, die Gaben hingegebener junger Männer und Frauen, die ihnen anvertraut wurden, zu entwickeln, und haben deshalb diese von der Gemeinde weg in nebengemeindliche Einrichtungen und Organisationen gesandt. Das hat zu vielen Krankheiten und Problemen in den Ortsgemeinden geführt. So erwartet man heute von Bibelschulen und Akademien, dass sie die Mitarbeiter der nächsten Generation ausbilden und Leiter hervorbringen. Außerdem hat man sich auf Missionswerke und andere Organisationen mit Erleichterung verlassen, dass diese die noch unvollendete Aufgabe der Weltevangelisation in Angriff nehmen werden.

Uns als Älteste der Gemeinde ist zunehmend klar geworden, dass dieser Auftrag der Ausbildung und Evangelisation entsprechend Epheser 4 ein Auftrag an die Ortsgemeinde ist. Dabei sit die örtliche Gemeinde immer noch Gottes wichtigstes Werkzeug, um die Geretteten zu stärekn und die Verlorenen zu erreichen.

Die heutigen Gemeinden brauchen mehr den je „Männer und Frauen nach dem Herzen Gottes“, die im Wort Gottes befestigt und eingewurzelt sind und dem Herrn in Abhängigkeit dienen wollen.

Die Entstehung der GBS

Nach längerem Gebet und Planen der Ältestenschaft startete im Oktober 2016 der erste Durchgang der Gemeindebibelschule mit sechs Schülern unserer Gemeinde. Unterrichtet haben die Ältesten und Lehrer der Gemeinde und eine ganze Reihe externer Lehrer (Jürgen Götzen, Joachim Klotz, Michael Kotsch, Andreas Lindner, Paul Timblin, und weitere).

Der Unterricht fand jeden 2. Donnerstag von 18:00-21:00 Uhr und an jeweils einem Samstag im Monat von 09:00-16:30 Uhr statt. Über die festen Unterrichtszeiten hinaus stand neben vielen praktische Aufgaben die Teilnahme an übergemeindlichen Konferenzen und im Sommer 2017 der erste 1-wöchige evangelistische Einsatz in Oelde an.

Wie läuft die GBS ab

Die Gemeindebibelschule ist in erster Linie für Männer und Frauen gedacht, die Gott hingebungsvoll im Dienst, der Leiterschaft, im Gemeindebau oder der Evangelisation und Mission dienen wollen. Ein intensives Bibelstudium und die begleitete Ausbildung beim praktischen Mitarbeiten (Training on the Job) sind koordiniert, um das Maximum an Wachstum während des 15-monatigen Programms zu erreichen. So wird an 2 Donnerstagen im Monat fortlaufend durch alle Bücher der Bibel gelehrt und an einem Samstag im Monat werden verschiedene Fächer zu unterschiedlichen Themen (Systematische Theologie, praktische Theologie, usw.) unterrichtet. Neben dem theoretischen Unterricht, bestehen ca. 50% der Ausbildung in sehr vielen verschiedenen begleiteten praktischen Aufgaben (Predigtdienste, Haus- und Krankenbesuche, evangelistische Einsätze, Seelsorge, etc.). Außerdem wird jeder Schüler zusammen mit seinem Ehepartner sehr persönlich begleitet.

Die Betonung liegt auf Charakterentwicklung und praktischer Mitarbeit in der Gemeinde. Es wird deshalb besonderer Wert auf eine kleine Teilnehmerzahl gelegt, um lebensnahe und persönliche Unterweisung, enge Beziehungen zwischen Ausbildern und Teilnehmern zu ermöglichen. Die GBS wird wird unter der Leitung und Aufsicht der Ältesten der Gemeinde durchgeführt.

Es gibt keine Urkunden oder Abschlusszeugnisse. Die Arbeit trägt ihre Belohnung in sich selbst.