Vision

  1. Wir wollen Jesus Christus verherrlichen
    Jesus Christus, der Sohn Gottes ist unser Erretter und Herr geworden! Darum haben wir das Bestreben und den innigen Wunsch, Jesus Christus als unseren Herrn zu verherrlichen und Ihn allein anzubeten (Römer 11,36; Epheser 2,20). Die Ich-Bezogenheit des Menschen ist die Wurzel unserer Sünde (Römer 1,18-25). Die Verherrlichung Jesu Christi ist das Hauptanliegen der Schrift und somit auch das Ziel der Gemeinde Jesu (Epheser 1,22-23; Kolosser 1,18; Hebräer 1,1-4). Wir wollen Gott in jedem Dienst der Gemeinde und in unserem persönlichen Leben verherrlichen, preisen und anbeten (Römer 12,1-2; 1 Korinther 11,30). Gott zu lieben und Ihn alleine anzubeten ist die Bestimmung und Erfüllung der Menschen (Matthäus 22,37-38).
  2. Wir wollen unseren Nächsten mit dem Evangelium erreichen
    Die Liebe Christi drängt uns, unser Leben füreinander und für unsere Mitmenschen hinzugeben (Psalm 71,15-18; Johannes 13,34-35; 2 Korinther 5,14). Wir wollen unseren Nächsten, sowie die Menschen in den weit entfernten Gegenden und Ländern mit dem Evangelium Jesu Christi bekanntmachen (Matthäus 28,18-20). Dafür beten, arbeiten und spenden wir. Wir streben Evangelisation in unserer Umgebung und weltweit an.
  3. Wir wollen heilig leben und im Glauben wachsen
    Jesus Christus sagte zu seinen Jüngern „Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist!“ (Mat. 5,48). Wir haben den innigen Wunsch, Jesus Christus, unserem Herrn immer ähnlicher zu werden in unserem ganzen Wesen (Eph 4,13-15; Rö 8,29). Darum streben wir an, jede Last und die uns so leicht umstrickende Sünde abzulegen und den guten Kampf des Glaubens entschieden zu kämpfen (Hebr. 12,1; 2.Tim 4,7). Wir suchen alle Zeit, den Willen Gottes zu erkennen und zu tun (1. Thess 4,3.7). Jeder von uns soll gefördert werden, sein Denken, Fühlen, Wollen und Handeln auf Gottes Maßstäbe umzustellen und in der persönlichen Beziehung zu Gott zu wachsen (Römer 12,1-2).
  4. Wir wollen zum Dienst in der Gemeinde zurüsten
    Die Berufung eines jeden Christen ist es, dem lebendigen und wahren Gott zu dienen, wie Christus gedient hat (1. Thess 1,9; Markus 10,45; 1 Petrus 2,21). Hierbei gilt es, aus Liebe zu Christus zu dienen und Ihn damit zu ehren (Matthäus 22,37-40; Römer 12,1). Wir achten es für wichtig, jeden Gläubigen für den Dienst in der Gemeinde zuzurüsten und zum Dienst mit seinen gottgegebenen Gaben zu ermutigen (Eph. 4,12). Wir sind davon überzeugt, dass jeder wiedergeborene Gläubige mit seinem Dienst am Nächsten zum Wachstum und zur Reife der Gemeinde (des Leibes Jesu) beitragen muss (1. Korinther 13; 1. Petrus 4,10-11). Dabei soll jeder persönlich geistlich reifen und Gott, den Herrn verherrlichen.
  5. Wir wollen auf das Wohl jeder Seele achten
    Wir glauben, dass die Heilige Schrift die alleinige Wahrheit für das Leben, die einzige Autorität für unser Leben ist und Lösung für alle Probleme des Lebens bereit hält (2 Timotheus 3,16-17; 2 Petrus 1,3). Wir wollen daher den Gläubigen in unserer Gemeinde mit dieser einen Wahrheit helfen, wahre Heilung im Herzen zu erfahren, umzukehren, ihr Leben wieder neu auf die eine Wahrheit auszurichten und Gott alle Ehre darzubringen (Kolosser 1,28-29). Es ist die Sorge um die Seele des Menschen. Allein in Jesus findet sie Frieden und bleibende Freude!
  6. Wir wollen bewusste Jüngerschaften in der Gemeinde praktizieren
    Jesus Christus befahl seinen Jüngern, in die Welt hinauszugehen und Menschen zu Jüngern zu machen. Diese Nachfolger Jesu (Jünger) übergeben ihr Leben dem Herrn und beten ihn allein an (Matthäus 28:18-20). Wir wollen in unserer Gemeinde bewusste tiefgründige Beziehungen führen, welche das Voneinander lernen und das Formen eines gottseligen Charakters und zuletzt Christus-Ähnlichkeit zum Ziel haben (Epheser 4,7-16). Jüngerschaften sollen jeden Bereich unseres Gemeindelebens durchdringen (Matthäus 22,37-40; Römer 12,1-2).