Von Jesus ergriffen

„Nicht, dass ich es (das Ziel) schon ergriffen habe oder schon vollendet sei; ich jage ihm aber nach, ob ich es auch ergreifen möge, indem ich auch von Christus Jesus ergriffen bin.“

Die Bibel, Philipper 3,12
  1. Christus – mein Alles
  2. Christus – mein Leben
  3. Christus – mein Vorbild
  4. Christus – mein Ziel
  5. Christus – meine Freude und meine Kraft

Von Christus ergriffen sein heißt:

  • nicht selbst die Kontrolle zu haben
  • im Himmel anzukommen
  • in eine Richtung (Himmel) zu leben
  • das zu denken, was Jesus denkt
  • von der Welt losgelöst zu sein
  • anzustreben, Jesus ähnlich zu sein
  • das zu tun, was den Herrn Jesus ehrt

1. Christus – mein Alles

„denn Gott ist es, der in euch wirkt sowohl das Wollen als auch das Wirken, zu seinem Wohlgefallen. Tut alles ohne Murren und zweifelnde Überlegungen,“
Die Bibel, Philipper 2,13-14
„Aber was irgend mir Gewinn war, das habe ich um Christi Willen für Verlust geachtet;“
Die Bibel, Philipper 3,7
„ … ich achte auch alles für Verlust wegen der Vortrefflichkeit der Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn, um dessentwillen ich alles eingebüßt habe … „
Die Bibel, Philipper 3,8
„Im Übrigen, Brüder, alles, was wahr, alles, was würdig, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was lieblich ist, alles, was wohllautet, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, dies erwägt.“
Die Bibel, Philipper 4,8
„Alles vermag ich in dem, der mich kräftigt.“
Die Bibel, Philipper 4,13
„Mein Gott aber wird euch alles Nötige geben nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus.“
Die Bibel, Philipper 4,19

2. Christus – mein Leben

„Denn das Leben ist für mich Christus, und das Sterben Gewinn.“
Die Bibel, Philipper 1,21
  • Ich bin ein Knecht Jesu Christi (1,1)
  • Ich nehme Teil an dem Evangelium (1,5)
  • Überströmende Liebe bewirkt Prüfungsvermögen (1,10)
  • Die Frucht der Gerechtigkeit – zur Herrlichkeit und zum Preise Gottes (1,11)
  • In Fesseln um Jesu und des Evangeliums Willen (1,12-14)
  • Christus soll erhoben werden an meinem Leib (1,20)
  • Ich will würdig des Evangeliums wandeln (1,27)
  • Das Geschenk des Glaubens und das Geschenk, mit Christus mitzuleiden (1,28)
  • Ich werde als Trankopfer über das Opfer und den Dienst eures Glaubens gesprengt – das ist Freude für mich (2,16-17)

3. Christus – mein Vorbild

„Denn diese Gesinnung sei in euch, die auch in Christus Jesus war, …“
Die Bibel, Philipper 2,5

Eine Christus-ähnliche Einstellung bewirkt 2 Dinge:

  • Freude im Herrn
  • Einheit unter Gläubigen
    Eigennutz oder eitle Ruhmsucht sind die größten Feinde der Einheit unter dem Volk Gottes, unter Gläubigen!

Die Lösung für Konflikte im Volk Gottes:

  • Einer den anderen in Demut höher achten als sich selbst;
  • sich mehr „auf das“ Wohl „der anderen“ als auf das „seine“ zu konzentrieren (2,3-4)
  • Die Gesinnung Jesu Christi haben (2,5)

Die Gesinnung Christi:

  • verlassen der Herrlichkeit im Himmel (2,6)
  • sich entäußern (entleeren) (2,7)
  • Knecht werden (2,7)
  • sich erniedrigen (2,8)
  • gehorsam sein bis zum Tod am Kreuz (2,8)

Gottes Antwort:

  • Gott hat seinen Sohn hoch erhoben (2,9)
  • Gott hat ihm den Namen gegeben, der über jeden Namen ist (2,9)
  • Sein Name ist so ehrenvoll, dass sich jedes Knie vor ihm beugen wird, dass jede Zunge bekennen wird, dass Jesus Christus der Herr ist (2,10—11)

4. Christus – mein Ziel

„Nicht, dass ich es schon ergriffen habe oder schon vollendet sei; ich jage ihm aber nach, ob ich es auch ergreifen möge, indem ich auch von Christus Jesus ergriffen bin.“
Die Bibel, Philipper 3,12
„eins aber tue ich: Vergessend, was dahinten, und mich ausstreckend nach dem, was vorn ist, jage ich, das Ziel anschauend, hin zu dem Kampfpreis der Berufung Gottes nach oben in Christus Jesus.“
Die Bibel, Philipper 3,13b-14
  • Das Ziel, zur geistlichen Reife zu gelangen, bestimmt mein Leben (3,13b)
  • Die Wachsamkeit gegen eine irdische Gesinnung bewahrt vor dem Verderben (3,1-3; 18-19)
  • Das Bürgerrecht im Himmel und die Gewissheit, in einen vollkommenen Leib umgestaltet zu werden geben dem christlichen Wandel eine Perspektive und machen fest im Glauben (3,20-21)

5. Christusmeine Kraft und meine Freude

„Alles vermag ich in dem, der mich kräftigt.“
Die Bibel, Philipper 4,13
„Wandelt nur würdig des Evangeliums des Christus, damit, sei es, dass ich komme und euch sehe oder abwesend bin, ich von euch höre, dass ihr feststeht in einem Geist, indem ihr mit einer Seele mitkämpft mit dem Glauben des Evangeliums“
Die Bibel, Philipper 1,27
„…so freue ich mich und freue mich mit euch allen. Ebenso aber freut auch ihr euch und freut euch mit mir!“
Die Bibel, Philipper 2,17b-18
„Im Übrigen, meine Brüder, freut euch in dem Herrn!“
Die Bibel, Philipper 3,1
„Freut euch in dem Herrn allezeit! Wiederum will ich sagen: Freut euch!“
Die Bibel, Philipper 4,4
  • Steht fest in dem Herrn! (1,27)
  • Seid gleich gesinnt! (2,2)
  • Freut euch in dem Herrn allezeit! (4,4)
  • Betet zum Herrn allezeit! (4,6)
  • Sucht die Nähe des Herrn, indem ihr eure Gedanken nach dem ausrichtet, was Jesus gefällt (4,8)
  • Die Freude über die Teilnahme an der Drangsal eines Evangelisten durch Geben, welches eine Frucht ist, ein duftender Wohlgeruch, ein angenehmes Opfer, Gott wohlgefällig (4,14.17)
  • Christus besaß eine tiefe Freude, die über all das hinausging, was die Wellt zu bieten hatte (Johannes 15,11)
  • Die Befähigung zu einem christlichen Lebenswandel, die Kraft dazu und die Freude daran sind in Christus allein möglich
Die Freudendiebe
  • Umstände – wenn Lebensumstände die Kontrolle über uns haben. Die Kontrolle gehört Jesus!
  • Menschen – wenn Menschen uns das Leben bitter machen. Wir sind das Licht der Welt und das Salz der Erde!
  • Dinge – wenn der Besitz von Dingen unsere Freude bestimmt. Wir dürfen uns Schätze im Himmel sammeln!
  • Sorgen – wenn das Sich-Sorgen uns den Frieden und Schlaf stielt. Jesus will für uns sorgen!
Es ist möglich, ein frohes Christenleben zu führen
  • Wir wollen sicher sein, dass wir Heilige sind. Die Gewissheit der Rettung wirkt bleibende Freude.
  • Wir wollen unsere Fehler zugeben. Wankelmütig, stolz, weltlich oder sorgenvoll sein ist Sünde, die uns der Freude beraubt.
  • Wir wollen unsere Gesinnung täglich unserem Herrn Jesus überlassen.
  • Wir wollen die Gelegenheiten nutzen, die uns Christus schenkt.
Ich will für euch danken und beten …
„Ich danke meinem Gott bei all meiner Erinnerung an euch allezeit in jedem meiner Gebete, indem ich für euch alle das Gebet mit Freuden tue, … indem ich eben darin guter Zuversicht bin, dass der, der ein gutes Werk in euch angefangen hat, es vollenden wird bis auf den Tag Jesu Christi;“
Die Bibel, Philipper 1,3.4.6
Ich will danken und beten …
„Seid um nichts besorgt, sondern in allem lasst durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden; und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und euren Sinn bewahren in Christus Jesus.“
Die Bibel, Philipper 4,6.7